Spieglein, Spieglein an der Wand...

© Lilly
© Lilly

Einmal so umwerfend schön sein wie eine Prinzessin, einen ganzen Tag lang im Mittelpunkt stehen und von früh bis spät in die Nacht von allen Seiten bewundert werden... so stellt sich jede Braut Ihre Hochzeit vor. Voraussetzung für diesen märchenhaften Auftritt ist natürlich, dass Sie sich von Kopf bis Fuß wohlfühlen. Vom Drüber bis Drunter – nirgendwo darf es zwicken und Ihr Outfit muss genau so aussehen, wie Sie es sich immer erträumten – allen voran natürlich das Brautkleid.

Die Brautmode ist heute so vielseitig wie nie zuvor. Von kurz bis lang, von märchenhaft bis puristisch, von schlicht-elegant bis auffallend-romantisch: Frauen können aus verschiedensten Stilrichtungen wählen. Damit Sie sich einen umfassenden Überblick verschaffen können und das Kleid Ihrer Wahl ggf. noch in Ihrer Größe bestellt oder vom Schneider angepasst werden kann, sollten Sie möglichst frühzeitig mit dem Suchen beginnen. Sechs Monate vor dem Hochzeitstermin mag Ihnen jetzt viel erscheinen, ist aber nicht unüblich. Um das Outfit für den „Tag Ihres Lebens“ zu finden, sollten Sie schließlich nicht unter Zeitdruck stehen. Außerdem sollten Sie wirklich nur dann losziehen, wenn Sie sich in der richtigen Stimmung fühlen.

Ein fest vereinbarter Termin für die Anprobe ermöglicht den Mitarbeitern im Geschäft, sich mit der nötigen Aufmerksamkeit um Sie zu kümmern. Dort haben dann auch die Mitarbeiter die Zeit, Sie professionell zu beraten. Auch sollten Sie - zur Absicherung - noch eine Person mitnehmen, die Ihren Typ genau kennt. Wegen ihrer Ehrlichkeit eignen sich Mütter oder Geschwister dafür meist am besten…  Lassen Sie sich mehrere Kleider verschiedener Stilrichtungen zeigen und genießen Sie es, wie eine Prinzessin angezogen zu werden. Vermeiden Sie jedoch, zu viele Brautkleider anzuprobieren, Sie können von Ihren eigentlichen Vorstellungen zu sehr ablenken. Ideal sind drei bis fünf Kleider, mehr als zehn sollten Sie sich aber nicht antun.

Hinweis: Hochzeitsmessen bieten eine hervorragende Möglichkeit, aktuelle Trends kennen zu lernen und sich bei verschiedenen Anbietern zu informieren. Ihr Brautkleid sollten Sie aber nicht auf einer Messe kaufen. Lassen Sie sich dort lieber eine Visitenkarte geben und gönnen Sie sich den Luxus die Anprobe in aller Ruhe im Fachgeschäft statt im Messetrubel zu machen.

Brautdessous: Sexy und wirkungsvoll

Zur Brautausstattung gehören, neben dem Kleid, aber auch die Dessous. Entgegen weit verbreiteter Meinung, dienen diese nicht „nur“ dazu, dem Bräutigam auf eine wunderschöne Art zu zeigen, dass er eine begehrenswerte Frau geheiratet hat. Brautdessous sorgen dazu auch für den perfekten Sitz des Kleides. Fragen Sie deshalb am besten direkt im Brautmodengeschäft Ihrer Wahl nach den passenden edlen Stücken für darunter.

Neuen Kommentar erstellen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinie von Mollom.