Für kleinere Gesellschaften: Das "U"

Keine leichte Aufgabe. Bei einer Hochzeitsfeier prallen oft Welten aufeinander. Junge Leute, alte Leute, Spaßkanonen, Ernstgesottene, Introvertierte, Extrovertierte… Wie soll man die alle unter einen Hut bringen, wer versteht sich mit wem und wie sorgt man dafür, dass an keinem Teil der Festtafel Langeweile aufkommt?

Die "U"-Form für kleinere Gesellschaften

Für den Fall, dass nur wenige gemeinsame Gäste kommen, ist es ratsam, die mittlere Tafel wegzulassen und sich für die U-Form zu entscheiden. Bei dieser Variante werden die gemeinsamen Gäste an die Seiten platziert.