Die freie Trauung

Open-air-Hochzeit (© Bobby Earle)
Open-air-Hochzeit (© Bobby Earle)
Viele Paare wünschen sich für Ihre Hochzeit eine schöne Zeremonie. Sie soll feierlich und romantisch sein, Ihrem Kennen lernen und Ihrer zukünftigen Ehe entsprechend. Aber unterschiedliche Konfessionen oder Konfessionslosigkeit schieben oft der kirchlichen Trauung einen Riegel vor.

Besonders interessant ist eine Freie Trauung für Paare, die nicht in einer bestimmten Gemeinde beheimatet sind, wenn ein oder beide Partner aus der Kirche ausgetreten sind, für bereits geschiedene oder gleichgeschlechtliche Paare und für solche, die überkonfessionell heiraten oder sich einfach eine besonders persönlich gestaltete Zeremonie ohne religiösen Hintergrund wünschen. Für solche Paare bieten freie Theologen sehr individuelle Feiern an. Die Trauung ist dabei an keinen bestimmten Ort gebunden, sondern kann überall stattfinden - auch an ungewöhnlichen Stellen oder im Ausland! Bei einer freien Trauung spielt die Kirchenzugehörigkeit keine Rolle. Auch sind keine Dokumente nötig.

Falsch ist allerdings die Information, dass man sich mit einer freien Trauung den Gang zum Standesamt sparen kann! Diese, rein rechtliche Formalität, bleibt ein "Muss" (s. Hinweis unten).

Traumhochzeit mit grenzenlosen Gestaltungsmöglichkeiten

Da es keine institutionellen Vorgaben gibt, die eingehalten werden müssen, können in die Hochzeitszeremonie auch „verrückte“ Ideen eingebracht werden. Welche ganz individuellen Wünsche und Vorstellungen das jeweilige Paar hat, klären die Freien Theologen in ausführlichen Vorgesprächen, geben dabei viele Anregungen für den Ablauf und informieren über verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten.

Im Angebot ist, je nach Schwerpunkt des Einzelnen, die breite Palette. Man kann traditionell christlich heiraten oder sich einfach in einer schönen „weltlichen“ aber sehr persönlich gestalteten Zeremonie das Ja-Wort geben. Das zentrale Anliegen ist eine individuelle Feier, die zum Brautpaar passt. Wichtig für das Gelingen ist dabei, dass das Paar sich von demjenigen, der die Zeremonie letztendlich gestalten soll, gut beraten fühlt.

Hinweis

Eine Freie Trauung ersetzt vor dem Gesetz nicht die standesamtliche Trauung. Damit eine Heirat rechtskräftig ist, muss immer auch eine standesamtliche Eheschließung stattfinden. Möchten Sie hingegen Ihre Verbundenheit und Zusammengehörigkeit in einer privaten Trauungszeremonie feiern, ohne eine rechtskräftige Ehe zu schließen, ist eine Freie Trauung ohne vorherige standesamtliche Trauung möglich.